Maraveyas

Maraveyas
23.03.2018
20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: VVK: 20,- (zzgl. Geb) AK: 25,-
Tickets: Konticket

Kostis Maraveyas auch bekannt unter seinem Künstlernamen Maraveyas ilegál oder einfach nur Maraveyas, ist ein griechischer Singer-Songwriter, TV-Moderator, Darsteller und Schriftsteller.

Er spielt Akkordeon, Klavier, Hammondorgel, Farfisa und er singt auf Griechisch, Englisch, Spanisch und Italienisch. Obwohl er seine musikalische Karriere in der Untergrund und Alternativ Musik Szene in Italien und Griechenland begann, zählt er heute aufgrund seines Erfolges zu den 5 Top-Stars in Griechenland.

Maraveyas begann seine musikalische Karriere in Italien, wo er Statistik und Mathematik an der Universität von Bari studiert hat. Zudem studierte er an der Musikhochschule Niccoló Piccini von Bari Klavier, Harmonik, Kontrapunkt und Fuge. Während seiner Zeit dort, trat er mit Gruppen wie Yamas und X-dar („Una ratsa mia fatsa“ ed. Il Manifesto 1998) auf, welche eine Vielzahl von Sprachen und Musikrichtungen kombinierten. Seine Musik koppelt Mediterrane und Balkan Elemente, bunte Arrangements Jazz und Bossa Nova Einflüssen.

2001 kehrte Maraveyas nach Griechenland zurück um seine Solo-Karriere zu starten, wobei er bis heute sechs Alben herausgebracht hat und regelmäßig mit seiner Live-Band in Griechenland und anderen europäischen Ländern auf Tour ist.

Im Jahr 2003 veröffentlichte er sein Solo-Debüt Album „Radiopiratis“ (FM Records, 2003) und deutete damit die Ankunft eines neuen vielversprechenden Talents in der griechischen Musikszene an. Sein zweites Album „Maraveyas Ilegal“ (Cantini, 2007) fand großen Anklang bei Kritikern und Fans, was mit der dritten Release „Welcome to Greece“ (EMI, 2009) erneut unter Beweis gestellt wurde. Maraveyas aktuelle CD „Lola“ (EMI, 2012) wird mittlerweile weltweit bei vielen Radiostationen wie BBC3, BBC World Service, RTVE, WDR Funkhaus Europa, Radio Canada und vielen mehr gespielt.

Maraveyas eröffnete 2010 das trimediale Festival Prix Europa im großen Sendesaal von RBB in Berlin. Der Prix Europa ist das größte trimediale Festival in Europa und ein Wettbewerb für Fernseh-, Hörfunk- und Online-Produktionen. Das Konzert wurde in den meisten europäischen Ländern live übertragen (ZDF, ARTE, RADIO FRANCE, FRANCE TELEVISIONS, MTV, NTR, NRK, ERT, RTE, ORF, RBB, RADIO RUSSIA etc.). Der Titel „Rue Madam“ feierte Weltpremiere an diesem Abend, gleichzeitig wurde ein Wettbewerb für den Videodreh, in Zusammenarbeit mit Dailymotion gestartet.

Seine digital veröffentlichte Single „Fila Me Akoma“ feat. Panos Mouzourakis, die griechische Cover-Version von Lorenzo Jovanottis „Baciami Ancora“ gewann 2 MAD Video Awards für bestes Alternativ Video und bestes Duett (MAD TV ist Griechenlands Nummer 1 Musik Netzwerk). Außerdem wurde sie als bester griechischer Act bei den 2011 MTV Europe Music Awards nominiert.

Im März 2012 stellte Kostis Maraveyas seinen ersten Roman „Lola“ vor, welcher von Metaichmio Editions zusammen mit dem gleichnamigen Album veröffentlicht wurde. Die Story handelt von einer jungen Frau, einer Musikerin, namens Lola und Ihrem Freund Markos. Die beiden reisen mit dem Schiff vom Hafen in Piräus zu den Kastelorizo Inseln. Es ist eine humorvolle “Lovestory“ Reise mit politischem Einfluss, inspiriert von den Ankündigungen des Ex-Ministerpräsidenten George Papandreou bezüglich des Internationalen Währungsfond der Insel Kastelorizo.

Maraveyas diente als Moderator der Musik Dokumentation „Mesogeios“ („Mediterranen“) der 2011/2012 Fernseh-Saison. In der Sendung reist Maraveyas in mediterrane Städte und  trifft sich dort mit lokalen Musikern um mit Ihnen Ideen und Musik zu tauschen, natürlich wird auch Musik gespielt. Um nur ein paar Künstler zu nennen,  Vinicio Capossela, Ludovico Einaudi, Riccardo Tesi, Orchestra Di Piazza Vittorio, RadioDervish, Mariza, Teresa Salgueiro, Cristina Branco, Deolinda, Cristina Hoyos, Amparo Sanchez, Macaco, Massilia Sound System, Psarantonis, Mercan Dede, Baba Zula, Yasmin Levy und viele andere.

2014 schrieb und inszenierte er 12 Episoden der Musik-Dokumentarserie „Mousiki Pantou“ die im NERIT des griechischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens übertragen wurde und von den Medien positive Kritiken erhielt. Am 8. November 2014 wurde Maraveyas als „Bester Komponist“ beim Athinorama People’s Choice Theatre Award für das Stück „Filargyros“ („L’Avare / Der Geizige“) von Molière ausgezeichnet, das am Nationaltheater von Griechenland stattfand.

Im Sommer 2015 komponierte Maraveyas die Musik für das Stück Ecclesiazuae, Aristophanes, für das Nationaltheater von Griechenland.  Im Mai 2016 nahm er als Singer-Songwriter an dem französischen Film „Voir du pays“ teil, der bei der 69. Ausgabe des Cannes Film Festivals ausgezeichnet wurde.

Im Juni 2016 komponierte er die Musik für das Stück „Monaksxa a lonely planet“ für das Athens & Epidaurus Festival 2016.

Im November 2016 tritt Kostis Maraveyas erstmalig als Jury Mietglied und Coach bei der dritten Staffel von „The Voice of Greece“ bei. Maraveyas überzeugt zum Auftakt mit seinen unglaublich charmanten Auftritten als Coach und gewinnt mit Team Kostis am 2. März 2017 das Finale. Neben Maraveyas sitzen die Top-Stars der griechischen Musikszene Panos Mouzourakis, Elena Paparizou und Sakis Rouvas auf den legendären roten Stühlen.

Mit der gleichen Besetzung in der Jury geht die beliebte Musikshow im Oktober 2017 in die nächste Runde und Maraveyas gewinnt zum zweiten Mal in Folge mit seinen Talent im Team Kostis am 20. Dezember 2017 das Finale der vierten Staffel von „The Voice of Greece“.

Schließlich ist es ja auch genau das, was “Maraveyas“ so besonders macht, ein unglaublich talentierter und charmanter Coach, der das Beste aus den Talents herausholt und gemeinsam mit ihnen gewinnt.

Line up:

Kostis Maravegias (vocals, accordion, keyboards, hammond)
Nikos Angloupas (bass drum, percussion, electric guitar,)
Angelos Angelidis  (electric guitar)
Konstantinos Manos (contra bass)
Jim Staridas (trombone)
Kriton Bellonias (drums)

Diskographie

Albums

  • Radiopiratis (FM records, 2003)
  • Ilegal (Cantini, 2007)
  • Welcome to Greece (ilegál productions & EMI Greece, 2009)
  • Lola (ilegál productions & EMI Greece, 2012)
  • Live ston Kipo tou Megarou (ilegál productions & EMI Greece, 2013)
  • Katastroma (ilegál productions & EMI/Universal Greece, 2016)

 

Contributions

  • Iptamenos Diskos – Panos Mouzourakis – (EMI Greece, 2011) („Fila me akoma“)

 

Music for theatre

  • Aneraida (Dipethe Agriniou, 2005)
  • The Miser, Moliere (National Theatre of Greece, 2014)
  • Fotino Domatio (Gyalino Music Theatre of Athens, 2015)
  • Ecclesiazousae, Aristophanes (National Theatre of Greece, 2015)
  • Monaksxà (Greek Festival, 2016)
  • Sherlock ena mystirio me noima (Gyalino Music Theatre of Athens, 2016)
  • To koritsi tou lykou (Theatre Neos Kosmos, 2017)

 

Music for cinema

  • I Klironomos, P.Fafoutis (2009)
  • Amore Mio, Ch.Dimas (2015)
  • Voir du pays, Delphine & Muriel Coulin (songs included: „Welcome to Greece“, „Ase me na bo“, „Lola“, 2016)

 

Awards

  • Best alternative video clip (Fila me akoma, Mad Video Music Awards, 2011)
  • Best duet song (Fila me akoma, Mad Video Music Awards, 2011)
  • Best Composer (L‘ Avare by Molière at the National Theatre of Greece, Athinorama People’s Choice Theatre Awards, 2014)

 

Video Links

 

External Links